Archiv der Kategorie 'Termine'

AfD, PEGIDA & Co.

Der Aufstand des „ Abendlandes“?

Vortrag mit: Phillip Becher, Sozialwissenschaftler, Universität Siegen

Dienstag 21.7. 19.30 Uhr
Lagerhalle Osnabrück, Raum 207

Eine neue Massenbewegung macht in Deutschland von sich reden: PEGIDA. Sie läuft Sturm gegen „Überfremdung“, „Parteienstaat“ und „Lügenpresse“. Was in Dresden begann, hat Nachahmer andernorts gefunden. Dass die Demonstrierenden nicht immer auf öffentliche Gegenliebe stoßen, brandmarken sie als Unterdrückung abweichender Meinungen. Überdeckt werden dabei die Sympathien, die PEGIDA & Co. seitens honoriger gesellschaftlicher und politischer Kräfte genießen, derzeit gruppiert vor allem, aber nicht nur, um die „Alternative für Deutschland“. Andererseits segeln im Windschatten von PEGIDA Hooligans wie die von HoGeSa und andere Schläger. Neu sind solche Proteste indes nicht.
Bereits vor Jahren startete in Köln ein Kreuzzug sich selbst als „Bürgerbewegung“ inszenierender Rechtspopulisten gegen eine angebliche Islamisierung, und auch die Bildung einer rot-rot-grünen Landesregierung mit einem linken Ministerpräsidenten trieb „besorgte Bürger“ auf die Straße. Wie auch immer PEGIDA sich entwickeln mag, wird dieses Potential nicht einfach verschwinden. Eine deutsche Besonderheit ist all dies aber nicht.
In anderen europäischen Ländern existieren seit Jahren wirkungsmächtige rechte Bewegungen mit Ablegern auch im parlamentarischen Raum. Sie basteln an einem alternativen Gesellschaftsprojekt von rechts. Mit den aktuellen Umbrüchen in der politischen Szene in Deutschland könnte Vergleichbares auch hierzulande anstehen.

Eine Veranstaltung der VVN Osnabrück

Neuer Termin: Lesezirkel zu „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“

Unser Lesezirkel ist mit einer Eröffnungsrunde zum Bürgerkrieg in der Ukraine gestartet.
Der nächste Termin, an dem wir das erste Kapitel von Lenins Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“ besprechen wollen, wird am 17. Dezember 2014 um 19 Uhr in der Lagerhalle stattfinden. Wer noch einsteigen möchte, kann sich bis zum 13. Dezember unter maschinos@ymail.com anmelden.

Neuer Lesezirkel zum Thema Imperialismus

Am 5. November startet unser neuer Lesezirkel zur Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“.
Einsteigen werden wir mit Fragen der Gegenwart (Ukraine, Wirtschaftskrise), um zu formulieren, was wir von der Diskussion um die Imperialismustheorie Lenins erwarten.

Wann?: 5. November 2014, 19 Uhr
Wo?: Lagerhalle Osnabrück, Raum 207
Teilnahme ist kostenlos.
Lesestoff wird gestellt.

Lesung am 22.7.14: “Ihr seid Träumer sagte der Traum”

Am Dienstag, den 22.7.2014, bieten die Marxistische Abendschule OS und Rosa Luxemburg Club um 19 Uhr in der Lagerhalle Osnabrück (Raum 204) eine Lesung mit Manfred Jansen an.
Er beschreibt den erfolgreichen Kampf einer Belegschaft gegen Betriebsschließung und Massenentlassungen in seinem Buch “Ihr seid Träumer sagte der Traum”.
Der Autor Manfred Jansen hat tatsächlich eine viele Jahre andauernde Auseinandersetzung gegen Massenentlassungen und gegen die Zerschlagung des Betriebes (zuerst als Vertrauensleutevorsitzender, dann als Betriebsratsvorsitzender) zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen selbst geführt und am Ende gewonnen.
Eine Leseprobe und eine Rezension des Buches sind bei LabourNet erschienen.
Exemplare des Buches können bei uns bezogen werden, die MASCH Osnabrück wird während der Lesung einen Büchertisch aufstellen.

Eine Veranstaltung unterstützt von DKP und PDL Osnabrück.

10.6.14: Vortrag & Diskussion mit Lucas Zeise

Zeise

Euroland wird abgebrannt – Profiteure, Opfer, Alternativen

Lucas Zeise ist Finanzjournalist und Buchautor. Er hat mit „Euroland wird abgebrannt“ eine kompakte Analyse des aktuellen Krisenmanagements vorgelegt (Inhaltsverzeichnis bei PapyRossa), die er uns am

Dienstag, den 10. Juni 2014 um 19 Uhr in der
Lagerhalle Osnabrück, Raum 204

vorstellen wird

Veranstaltung mit Georg Fülberth: Kapital kompakt

Kapital Kompakt – der ganze Marx an einem Abend?
Vortrag von Georg Fülberth
Ort: Lagerhalle Osnabrück, Raum 102
Zeit: Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr

 fuelberth

Wer möchte nicht den Kapitalismus und seine Krisen verstehen? Dass Karl Marx zu diesem Thema einiges beizutragen hat, wird kaum bestritten.
Und dennoch bilden sich selbst unter Studierenden selten Zirkel, die sich dem Studium von „Das Kapital“ widmen. Zugegeben, nur um auf WG-Partys glänzen zu können, dafür sind die über 2000 Seiten definitiv zu viel.
 
Für Georg Fülberth, Professor em. für Politikwissenschaft der Universität Marburg, ist mehr drin im „Kapital“. Er hält Marx‘ Hauptwerk für geeignet, unseren Kapitalismus und seine Auswirkungen auf unser Leben zu begreifen. Um uns dieses Studium schmackhaft zu machen, hat er auf gut 100 Seiten eine entsprechende Einführung unter dem Titel „Kapital kompakt“ vorgelegt. Diese ersetzt seiner eigenen Auffassung nach zwar nicht die Lektüre des drei Bände fassenden Klassikers, bietet aber einen systematischen Ein- und Überblick, der dazu anregt, sich eingehender mit unserer Lage zu befassen – besonders und gerade für diejenigen, die keine akademische Laufbahn anstreben.
 
Eine Veranstaltung von MASCH Osnabrück und DKP

mehr Infos zu Prof. Fülberth bei Wikipedia

24.6. UmFAIRteilen durch Tarifkampf mit Uwe Fritsch

24_6_13